Virales Marketing – Wo sollte man eine Kampagne starten?

Virales MarketingNachdem ich im letzten Artikel über Virales Marketing zunächst einmal erklärt habe, was Virales Marketing ist, möchte ich Ihnen nun erläutern wo man die eigene virales Marketingkampagne am besten starten sollte um schnelle Ergebnisse zu erzählen.

Virales Marketing lässt sich wie gesagt, am schnellsten über soziale Netzwerke betreiben.

So platzieren zahlreiche Unternehmen nicht nur Werbung auf Webseiten sozialer Netzwerke, sondern suchen vielmehr den direkten Dialog mit dem Kunden. Genau dieser Dialog ist der Schlüssel zum Erfolg und zeichnet Virales Marketing aus.

Ob Gewinnspiele oder Wettbewerbe: Mit den passenden Marketingstrategien lässt man den potenziellen Kunden die Kampagne direkt erleben und sorgt für eine virusartige Verbreitung der Marketingbotschaft.

Zu den am besten geeigneten sozialen Plattformen für Virales Marketing zählen Facebook und YouTube. Die Vorzüge und Möglichkeiten der beiden Netzwerke für Virales Marketing möchte Ihnen im folgenden Artikel erläutern:

Virales Marketinge auf Facebook und YouTube:

1. Facebook:

Das soziale Netzwerk Facebook, welches mittlerweile mehr als 600 Millionen aktive Nutzer verzeichnen kann, eignet sich ideal für Virales Marketing und bietet beste Voraussetzungen, um den direkten Kontakt zum Kunden zu pflegen. Stetig wächst die Community weiter an, so dass eine immer größere Reichweite gegeben ist.

Facebook hat einen starken Einfluss auf den Markenaufbau. So werden Mitglieder der Community durch Freunde auf neue Marken aufmerksam gemacht. Zudem besteht die Möglichkeit, „Fan“ einer Marke zu werden oder aber auch einer bestimmten Gruppe beizutreten.

Auf diese Art und Weise kann das Markenimage deutlich gesteigert werden. Besonders groß ist der positive Effekt, wenn Freunde oder Bekannte das Produkt oder Unternehmen über Facebook weiterempfehlen.

2. YouTube:

Auch das Videoportal YouTube ist für Virales Marketing ideal geeignet. Wer über das Internetportal eine erfolgreiche Virale Kampagne starten möchte, der sollte allerdings einige Punkte beachten.

So ist es nicht ausreichend, einfach nur einen einfachen Werbefilm online zu stellen, sondern vielmehr gilt es, die Werbeaussagen clever und auf einzigartige Art und Weise zu übermitteln. Entscheidend dafür ist die Wahl des richtigen Videotyps.

Es eignen sich nur die Videoclips für Virales Marketing, die auffallen und die Netz-Gemeinde elektrisieren. Von dauerhaftem Erfolg sind beispielsweise Videos, die witzig, originell, erotisch oder aber auch sarkastisch, schadenfroh oder schockierend daherkommen. Dabei sollte die Pointe allerdings immer im Einklang mit der Markenphilosophie stehen.

Das Geheimnis einer Viralen Marketing Kampagnen auf Facebook oder YouTube

Virales Marketing machen sich immer mehr Unternehmen zu Nutze. Facebook oder YouTube stellen dabei zwei Plattformen dar, die einen hohen Erfolg und eine große Reichweite versprechen. Die Möglichkeiten, Virales Marketing in den beiden genannten Netzwerken erfolgreich zu betreiben, seien kurz erläutert:

1. Erfolgreiches Virales Marketing auf Facebook:

Virales Marketing lässt sich im Social Web hervorragend umsetzen.

Dazu stehen Nutzern der Online-Community Facebook unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Die Erstellung einer Facebook Fanpage beispielsweise sorgt dafür, dass die jeweilige Zielgruppe gezielt erreicht wird und sich mit dem Produkt oder dem Unternehmen identifizieren kann.

Bonus- und Rabattaktionen für Fans binden die Kunden noch enger an das Unternehmen und festigen das Vertrauensverhältnis. Mittel Quiz Apps oder Gewinnspiel Apps können Unternehmen die Aufmerksamkeit von Kunden auf spielerische Art und Weise erhöhen.

So werden besonders interessante Aktionen Facebook-Freunden weitererzählt, was in der Regel wiederum zu neuen Fans führt. Für welche Aktion man sich auch als Unternehmen entscheidet: Für erfolgreiches Virales Marketing sollte man stets ein Thema wählen, welches besonders schnell Aufmerksamkeit schafft und zwischen den Usern innerhalb kürzester Zeit Kreise zieht.

2. Erfolgreiches Virales Marketing auf YouTube:

Täglich werden auf YouTube über 100.000 Videos eingestellt. Kein Wunder, dass es einiger Maßnahmen bedarf, um wirklich erfolgreiches Virales Marketing betreiben zu können.

Das A und O für erfolgreiches Virales Marketing auf YouTube ist die Weiterempfehlung des Videos. Neben der Empfehlung an YouTube-Freunde, kann auch via Mailing über den Clip berichtet werden.

Zudem besteht die Möglichkeit, das YouTube-Video in soziale Netzwerke wie beispielsweise Facebook einzubinden. Auch die Wahl der richtigen Video-Beschreibung sowie der Video-Tags sind von Relevanz und sollten für ein erfolgreiches Virales Marketing nicht unterschätzt werden.

Fazit: Virales Marketing birgt zahlreiche Möglichkeiten

Virales Marketing ist aus Zeiten des Web 2.0 nicht mehr wegzudenken und ermöglicht es, durch Empfehlungen das eigene Unternehmen oder die eigene Marke bekannter zu machen und einen größeren Kundenstamm aufzubauen.

Wer Produkte oder Dienstleistungen gezielt bei sozialen Netzwerken platziert und die Community mit wichtigen und einzigartigen Informationen versorgt, der kann von einem großen viralen Effekt profitieren. Interaktive Erlebnisse und die direkte Auseinandersetzung mit der Marke schaffen einen attraktiven Nutzen und sorgen dafür, dass sich die Marketingbotschaft virusartig verbreitet.

Virales Marketing liegt voll im Trend und stellt eine ideale Ergänzung zu den klassischen Werbemaßnahmen dar.

Ob Virales Marketing auf Facebook oder Werbebotschaft via YouTube:

Wollen Sie Ihr Unternehmen oder aber Produkte und Dienstleistungen zu mehr Bekanntschaft verhelfen, dann machen Sie sich die Möglichkeiten des Web 2.0 zu Nutze und sorgen Sie mit Viralen Marketing Maßnahmen für einen direkten Beziehungsaufbau zum Kunden.

Ein Gedanke zu „Virales Marketing – Wo sollte man eine Kampagne starten?

  1. Aus vielen Ecken wird ja mittlerweile behauptet dass Empfehlungsmarketing einer der wichtigsten Zukunftskanäle sein wird. Wenn man sich die viralen Marketingaktionen der Unternehmen heute so anschaut scheint dies auch gar nicht abwegig. Richtig interessant wird es dann natürlich wenn man die einzelnen sozialen Kanäle miteinander verknüpft, also Facebook, YouTube, Twitter, Google+ oder auch den eigenen Corporate Blog. Natürlich bedeutet das auch immer viel Arbeit und Pflege. Umso besser für uns Dienstleister :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>