Wie formatiert man einen Blogartikel leserlich für die Besucher?

Im vorangehenden Artikel zum Thema “Gute Blogartikel schreiben” habe ich erklärt, dass der Erfolg eines Blogs ganz entscheidend von der Qualität der Posts abhängig ist.

So gilt es beim Erstellen von Blogartikeln, verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Neben der richtigen Themenwahl, dem persönlichen Schreibstil, SEO-Maßnahmen und der gelungenen Kombination aus Fakten und persönlicher Meinung, spielt auch die richtige Formatierung des Blogartikels eine wichtige Rolle.

Nur wenn ein Post richtig formatiert ist, ist für eine gute Lesbarkeit gesorgt.

Doch wie genau sieht die richtige Formatierung aus? Welche Punkte gilt es zu beachten?

Im folgenden Artikel nenne ich Ihnen 5 wichtige und einfach umsetzbare Möglichkeiten den Blogartikel zu formatieren:

Die wichtigsten Möglichkeiten der Textformatierung:

Damit ein Text für den Leser ansprechend ist, muss die Formatierung stimmen. So ist es von hoher Wichtigkeit, dass für ein angenehmes Gesamtbild des Textes und eine damit verbundene gute Lesbarkeit gesorgt ist.

Außerdem ist eine professionelle Textformatierung auch für die Onpage-Optimierung von entscheidender Bedeutung.

Welche Faktoren es im Rahmen der Formatierungsmaßnahmen besonders zu beachten gilt, sei im Folgenden kurz erläutert:

1. Überschrift

Für den optimalen Textaufbau Ihres Blogartikels spielt zunächst die Wahl der Überschrift eine wichtige Rolle.

So ist der Einfluss der Wortwahl der Überschrift nicht zu unterschätzen. Damit der Blogbesucher zum Lesen des Textes animiert wird, sollte die Überschrift den Inhalt des Posts nicht nur in seiner Kernaussage zusammenfassen, sondern gleichzeitig auch das Interesse des Lesers wecken.

Um die Überschrift im Rahmen der Onpage-Optimierung auch für Suchmaschinen sichtbar zu machen, sollte für die Headline des Blogartikels eine H1-Überschrift gewählt werden. Sofern hier zusätzlich eine Subheadline genutzt wird, wird für diese eine H2-Überschrift gewählt.

2. Absätze

Eine sinnvolle Gliederung des Blogartikels in mehrere Absätze macht den Text übersichtlicher.

Dabei geschieht die Absetzung der einzelnen Absätze aufgrund von inhaltlichen Aspekten. Während der erste Absatz des Textes eine Einführung in die Thematik ist und eine kurze Zusammenfassung des Artikels darstellt, bauen die weiteren Absätze des Textes inhaltlich aufeinander auf und beschreiben im Detail die Thematik des Artikels.

Hier sollte eine logische Reihenfolge eingehalten und der rote Faden beibehalten werden.

Zudem sollten die Absätze nicht zu lang gewählt werden, denn lange Textpassagen lassen den Leser schnell ermüden. Kurze Abschnitte geben ihm hingegen die Möglichkeit, zwischen den einzelnen Absätzen kurz zu pausieren und sich anschließend dem nächsten Aspekt des Textes zu widmen.

Der letzte Absatz eines jeden Blogartikels sollte den Inhalt des Textes immer noch einmal zusammenfassen. Ziel ist es, ein Fazit zu ziehen und die Zusammenfassung auch noch einmal durch die eigene Meinung zu untermalen.

3. Subheadlines

Bei Subheadlines handelt es sich um Überschriften im Artikel selbst.

Für eine ansprechende Formatierung empfiehlt es sich, einem jeden thematischen Absatz des Textes eine eigene Subheadline zuzuweisen.

Anhand dieser Subheadline erhält der Leser schon einen ersten Eindruck, was ihn im jeweiligen Textabschnitt erwartet.

Außerdem können Leser, die sich lediglich für eine Textpassage des Artikels interessieren, die richtige Stelle für die gewünschte Information anhand der Subheadlines schnell finden. Gerade bei langen Texten zahlt sich dies aus.

Im Rahmen der Onpage-Optimierung sollten die Subheadlines mit H3- bis H5-Überschriften versehen werden, je nach Gewichtung.

4. Grafische Elemente

Grafische Elemente sorgen für eine optische Auflockerung des Blogartikels und ermöglichen es, bestimmte Aspekte des Textes noch einmal zu unterstreichen. So fungieren grafische Elemente wie Listen, Aufzählungen, Zitate oder Bilder als wahre Eyecatcher.

Man sollte Grafiken allerdings ganz bewusst verwenden und nicht in zu großen Mengen im Text integrieren. Dies könnte zum genauen Gegenteil des gewünschten Effekts führen, da der Leser sich zunehmend auf die Grafiken konzentriert und die textliche Aussage nur noch zweitrangig ist.

Die Grafiken dürfen außerdem auch nicht zu groß sein, da große Bilder generell eine längere Ladezeit haben und so die Seitenaufbaugeschwindigkeit verlangsamen.

5. Typografie

Damit das Gesamtbild des Textes stimmt, gilt es beim Blogartikel schreiben auch auf Typografie und Layout des Artikels zu achten. Für eine bessere Lesbarkeit sollte der Zeilenabstand etwas erhöht werden.

Abstände von 1,1 bis 1,5 schaffen ein positives optisches Bild und erleichtern den Lesefluss. Auch sollte ein klassischer Schrifttyp wie Arial verwendet werden. Ohne Serife überzeugt diese Schrift durch eine klare Darstellung und eine gute Lesbarkeit.

Eine an den Hintergrund der Webseite angepasste Schriftfarbe sowie ein linksbündiger Text runden die typografischen Formatierungsmaßnahmen ab.

Fazit: Die richtige Textformatierung macht Ihre Posts ansprechbar und steigert die Lesbarkeit!

Die richtige Formatierung der Blogartikel spielt für den Erfolg Ihres Blogs eine nicht zu verachtende Rolle.

Nur wenn die Texte optisch ansprechend, gut strukturiert und leserlich sind, wird der Blogbesucher auf Ihrer Seite verweilen und den Post auch wirklich lesen. Das erhöht die Verweildauer der Besucher und senkt die “Bounce Rate”.

Eine gute und gleichmäßige Formatierung ist also nicht nur für den Leser attraktiv, sondern auch für die Onpage-Optimierung Ihrer Webseite von entscheidendem Vorteil.

7 Gedanken zu „Wie formatiert man einen Blogartikel leserlich für die Besucher?

  1. Hallo zusammen!

    Es gibt zwei Möglichkeiten, seine Artikel besser darzustellen. Zumindest gefällt es mir so. Ich kann direkt im Text, wenn ich auf HTML-Editor umgestellt habe direkt im TAG-BEFEHL ein CSS-BEFEHL einsetzen. Eine weitere Möglichkeit ist, immer wiederkehrende Prozesse in den CSS-DATEIEN von WordPress zu ändern. So erspare ich mir viel an Arbeit.

    MfG; Jens

  2. Hallo!

    Danke für den übersichtlichen Titel. Mir persönlich ist es wichtig meine Artikel möglichst flüssig zu gestalten. Klar ist SEO wichtig, sepziell wenn man Artikel schreibt um ein e-Business zu betreiben, aber zuerst sollte das Service am Leser stehen. Mit einer gewissen Übung lassen sich SEO Maßnahmen auch gut mit der Textgestaltung verbinden. Man sollte auf jeden Fall einen Plan haben ehe man einen Artikel schreibt. Ich gehe zb so vor, dass ich mir überlege zu welchen Keywords passt mein Artikel Thema dann schreib ich mir diese auf. Den Artikel schreibe ich dann frei von der Leber ohne an Keywords zu denken. So wird der Text flüßig. Danach recherchiere ich 2-3 passende Keywords und baue diese beim Korrigieren und Formatieren des Textes ein.

  3. Semantische Struktur der Website nennt man das glaube ich. H1 auf H5 runter. So wie dein Artikel aufgebaut ist mag das menschliche Auge dies. Und als Schnelllesetrainer kann ich von Textstruktur ein Liedchen singen.

  4. Hallo Herr Simon,
    danke für Ihre netten Worte. Es freut mich natürlich wenn andere meine Artikelstruktur gut finden.
    Ein Schnelllesekurs wäre für mich auch einmal interessant.
    Ich melde mich mal bei Ihnen.
    Grüße
    Thomas

  5. Toller Artikel und eine super Übersicht. Mir fällt es schwer, die Texte übersichtlich zu gestalten. Daher freue ich mich, nun eine Übersicht gefunden zu haben in Ihrem Blog.

  6. Moin, moin,

    wenn man wie ich nicht der absolute Profi in Sachen texten und SEO ist, fallen Artikel wie dieser von Ihnen besonders positiv auf. Sie schreiben gut verständlich und mit nicht soviel Fachchinesisch. Das ist sehr angenehm.
    Und gute, hilfreiche Tipps gibt es ebenfalls reichlich, dankeschön!

    Viele Grüße
    Anja Spottock

  7. Hallo Anja,
    vielen Dank für ihr freundliches Lob.
    Es freut mich sehr, wenn Sie von meinen Artikeln hilfreiche Tipps mitnehmen können.
    Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>