In dieser “Vorzeige-Nische” lässt sich kein Geld im Internet verdienen

In dieser Nische verdienen Sie kein GeldDie Suche nach der richtigen Nische hat mich die letzten Woche (und tut es eigentlich immer noch) ziemlich beschäftigt. Neben einigen interessanten Nischen bzw. Ansätzen habe ich auch Stunden mit Nischen “verschwendet” in welchen sich KEIN Geld als Affiliate bzw. mit eigenen (Info)Produkten verdienen lässt.

Eine dieser Nischen, die nicht zu Geld verdienen geeignet sind, will ich Ihnen nun in diesem Blogartikel einmal nennen und erklären warum es dort “nichts zu holen” gibt.

Die Nische, welche ich vor einigen Tagen bzw. Wochen intensiv durchkämmt habe und bei der ich dann leider feststellen musste, dass Sie nichts taugt ist… ANGELN.

In vielen eBooks, welche sich mit der Nischensuche befassen oder auch in einigen Foren, habe ich immer wieder gelesen, das Angeln eine gute Nische wäre.

Wie kann ich also behaupten, dass dies nicht so ist? Die Gründe dafür finden Sie in den folgenden Zeilen.

Jetzt muss ich mich doch mal “outen” 😉 Ja, ich bin ein Angler!

Ich sitze also an einigen Tagen im Sommer den ganzen Tag am See und versuche mit einem “Stock und Würmchen” 😉 diese Fische aus dem Wasser zu “ziehen“. Da, ich dabei ganz gute Erfolge habe und meine Fischerprüfung in Bayern abgelegt habe, darf ich also von mir behaupten, dass ich ein Experte auf diesem Gebiet bin.

Angeln müsste also für mich die perfekte Nische sein, oder?

Angeregt, von einem Dialog im Forum des Web 2.0 Trafficsystems, indem mir Mut gemacht wurde, in der Nische Angeln aktiv zu werden habe daraufhin diese Nische aus Sicht des Affiliates aber auch aus Sicht eines eBook-Autors durchleuchtet.

Wieso sich in der Nische “Angeln” kein Geld verdienen lässt:

Geld als Affiliate:

Meine ersten Gedanken und Pläne waren, in dieser Nische einen Experten-Blog aufzubauen und dann via Partnerprogrammen – Angelzubehör, Bücher oder auch Zeitschriften-Abos zu bewerben.

Da es einige Webseiten bzw. Blogs zu diesem Thema gibt, hätte ich hierbei schon mal mit viel Konkurrenz zu rechnen gehabt, welche ich hätte mit Content übertrumpfen müssen um bei Google die ersten Plätze einzunehmen. Ich schaute mir meine “Konkurrenten” genauer an und stellte fest, dass diese sich (fast alle) einzig und alleine durch GoogleAdSense monetarisieren. Einige haben noch Abos beworben aber dies war auch die Ausnahme. Meistens fand/findet man auf diesen Seiten Adblöcke von AdSense oder eBay.

Da mir die Erträge aus Pay-per-Click Anzeigen zu niedrig sind, war ich gewillt Onlineshops via Banner bzw. Textlink zu bewerben.

Ich durchsuchte einige Partnerprogrammsuchmaschinen wie affiliate-marketing.de oder 100partnerprogramme.de nach Angeboten und fand: Exakt 2 Partnerprogramme. Eines dieser Programme befasst sich zudem noch mit einer “Unternische” von Angeln, welche von mir gar nicht fokussiert war.

Durch dieses Ergebnis war das Vorhaben, Geld verdienen durch Bloggen bzw. Geld verdienen als Affiliate in der Nische Angeln schon gestorben.

Geld durch den Verkauf von eigenen Info-Produkten:

Das erstellen von eigenen Produkten war bereits zum Zeitpunkt dieser Recherche nicht mehr in meinem Fokus. (Die Gründe habe ich in diesem Artikel erklärt.)

Da ich aber durchaus genügend Content für diese Nische hatte bzw. habe und mir so ein eBook nicht allzuviel Zeit für Recherche abverlangt hätte, habe ich ich auch in diese Richtung weiter recherchiert.

Schließlich soll es ja eine ideale Nische sein!

Bei meiner Recherche, stellte sich mir die Frage, wieso es eigentlich noch keine digitale Infoprodukte z.b. in Form von eBooks gibt (also ich habe keines gefunden).

Nach einigem Überlegen kam ich zu folgendem Entschluss:

Ein eBook würde sich NICHT verkaufen.

Ich erkläre Ihnen auch gerne wieso, ich zu dieser Überzeugung gelangt bin.

Es gibt hunderte, wenn nicht tausende Bücher welche sich mit allen Arten von Angeln befassen. Diese verkaufen sich auch, wieso also kein eBook?

Angler sind Naturmenschen! Die gekauften Bücher werden häufig direkt am See, also während des Angelns gelesen. Das lässt sich darauf ableiten, das die meisten Bücher im Taschenbuchformat und mit einem (Spritz)Wasserfesten Einband versehen sind.

Auch ich kann mir nur schwer vorstellen, ein eBook zu kaufen und am PC zu lesen. Die Tipps die es enthält würde ich direkt ausprobieren wollen. Das eBook auszudrucken würde auch wenig Sinn machen, denn Anglerhände sind nass und schmutzig, somit wäre das “eBook” in Papierform sofort bzw. nach jeder Angeltour für “die Tonne”.

Das waren nur die Gründe dafür, weshalb ich in der Nische Angeln kein Potenzial sehe!

Bei einem eBook würden sich keine Käufer finde, da bin ich mir ziemlich sicher und für einen “Nischenblog” lohnt sich der Aufwand nicht. Zugegeben, ein paar Euros würde man durch AdSense und Co oder durch vermitteln von Abos vermutlich schon verdienen können.

Aber dafür ist es einmal eines nötig, jede Menge an frischem und hochwertigem Content! Die Angelseiten die bei Google vorne stehen, haben haufenweise davon und sind zum Teil schon sehr alt. Es ist also nicht ohne weiteres möglich diese zu “knacken” und zu überholen.

Ich bin auch auf der Suche nach einer Nische in der sich, natürlich auch durch Aufwand von Content MEHR Geld verdienen lässt. Ich rede nicht von ein paar Euros, sondern von ein paar hundert Euro.

Wenn jemand trotzdem diese Nische anpacken will und mich überzeugen will, dass man damit gutes Geld verdienen kann, dann muss er auch jedenfall folgende Vorraussetzung erfüllen: Er muss selbst, leidenschaftlicher Angler sein.

Versuchen Sie bloß nicht, als Nichtangler einen Angler was zu erzählen. Die Angelforen würden Sie und Ihre Seite zerreißen!

Ich hoffe ich konnte Ihnen an diesem Beispiel zeigen, dass nicht jede Nische, eine gewinnbringende Nische ist. (Mike Niesen hat in unserem Interview weitere Nischen genannt, welche wohl keinen Erfolg versprechen.)

Wenn Sie anderer Meinung sind und sagen, dass man in der Nische Angeln sehr wohl viel Geld verdienen kann, dann freue ich mich auf eine anregende Diskusion bzw. Beweise ihrerseits.

Beste Grüße

Thomas

P.S. Eine Anmerkung noch: Das man durch einen eigenen Onlineshop in dem man eben Angelzubehör etc. verkauft, noch gutes Geld verdienen kann, dass bezweifele ich nicht. Meine Behauptung bezieht sich nur auf das Affiliate-Marketing oder das erstellen eigener Infoprodukte!

10 Gedanken zu „In dieser “Vorzeige-Nische” lässt sich kein Geld im Internet verdienen

  1. Hi,

    deine Argumentation ist im Grunde plausibel, wenngleich ich die genauen Umstände natürlich nicht nachprüfen kann. Ich würde auch nicht sagen, dass sich hier gar kein Geld verdienen lässt, nur ist es offenbar nicht so “leicht” wie in anderen Nischen.

    Weiterhin viel Glück bei der Suche!

    Beste Grüße
    Thomas Klußmann

  2. Hallo Thomas,

    wie bereits gesagt, lässt sich auch dort mit einer Webseite der eine oder andere Euro verdienen.
    Doch, dass ist nicht das worauf ich hinaus will. Ich suche konkret nach einer Nische in der sich hunderte Euro verdienen lassen,
    doch das sehe ich in der Nische Angeln nicht.

    Danke für deine Wünsche

    Beste Grüße
    Thomas

  3. Hallo Thomas,
    ja das kann ich bestätigen: es gibt eine ganze Menge Nischen, in denen man mit einem Ebook nix werden kann. Der Grund ist meistens der, dass die Leute, die sich in der Branche tummeln, keine Erfahrung mit Ebooks haben und deswegen diesem Medium gegenüber skeptisch sind.

    Aber wie ist es mit Videos, Audios oder physischen Produkten? Es gibt Bücher, die werden jedesmal gedruckt, wenn ein Kunde eines kauft – books on demand.

    Ich bin der Meinung, das es falsch ist, eine Nische aufzugeben, nur weil sich dort keine Ebooks verkaufen lassen.

    Herzliche Grüße Jürgen Schnick

  4. Hallo Jürgen,

    danke für deinen Kommentar!
    Du hast recht! Die Möglichkeit – “Echte Bücher” per Book on Demand zu verkaufen wäre sicher eine Möglichkeit!
    Doch die Gewinnspanne wird da wohl nicht wirklich hoch sein. Damit habe ich mich auch nicht näher beschäftigt.

    Ich habe diese Nische gewählt, das Sie von vielen als “ideal” zum eBook verkaufen bzw. Affiliate-Marketing ewähnt wird.
    Genau das wollte ich mit dem Artikel widerlegen! Und diese beiden Verdienstmöglichkeiten waren zu diesem Zeitpunkt und sind es noch bzw. eine davon, mein Focus.

    Eine Nische generell links liegen zu lassen, nur weil man darin kein eBook verkaufen kann wäre, ehrlich gesagt ziemlich dumm!
    Das wollte ich wie gesagt, mit meinem Beitrag auch gar nicht ausdrücken!

    Beste Grüße
    Thomas

  5. Hi,

    ich möchte mal was ganz allgemeines zu diesem Thema sagen.

    Ich bin seit fast 10 Jahren Affiliate. Ich nutze google, affili.net und ePN (ebay Partner Network).

    Das ganze mache ich auf insgesamt 7 URLs, mit verschiedenen Themen. Ich habe ca. 500.000 Seitenzugriffe pro Jahr.

    Das Einzige, was wirklich lohnenswert ist, ist google Adsense. Die sind wirklich fair, und geben einen guten Teil an Ihre Partner weiter. Alleine google spendiert mir monatlich (teil. weit) über 100,- Euro. Ich hab schon Zahlungen von fast 200,- Euro monatl. erhalten.

    affili.net, da nutze ich nur das affili match Programm. Vor Jahren waren die Erlöse echt gut. Fast im Bereich von google. Nun nur noch sehr mässig. So wenig, dass es ansich nicht lohnt, das Zeug einzubinden. Ich werde es vermutlich bald rausnehmen.

    Der “Hammer” – im neg. Sinne – ist aber ebay, ePN. Vor Jahren waren die Erlöse o.k. Doch in letzer Zeit häufen sich merkwürdige Ereignisse. Ansich gibt es jeden Tag Erlöse, und wenns nur 10 Cent ist. Das ist ganz normal, und das war immer so. Aber immer öfter ist es in der Vergangenheit vorgekommen, das ePN tagelang keine Erlöse abgeworfen hat – bei massenweise Einblendungen. Das spricht gegen jede Logik und Wahrscheinlichkeit. Ich gehe von Betrug oder von technischen Fehlern aus.

    ebay darauf angesprochen hat alles was irgendwie in Richtung “Betrug” geht, abgewiesen. Min. einmal ist es aufgrund so einer massiven Mahnung von mir an ebay passiert, dass ich nachträglich Erlöse gutgeschrieben bekommen habe. Dann zwar auch nicht viel, aber immerhin so um die 20 Euro.

    Seit Mitte Februar 2011 gibt es bei mir NULL!!! Erlöse bei ebay. Bei immer noch täglich rund 1000 Einblendungen des ePN auf meinen Websites. Diesmal habe ich erneut zu ePN Kontakt aufgenommen, und erneut besonders massive Vorwürfe geäussert, und auch mitgeteilt, ich werde Anzeige wegen BEtrugsverdacht machen. Es kam nur die lapidare Antwort, das “alles technisch in Ordnung sei, und ich zwar Klicks hätte, diese aber nicht vergütet werden könnten, weil die Klicks nur dann vergütet werden, wenn es auch zu einemn Kauf, oder min. zu einem Höchtgebot führt. Preise hochtreiben bei den Auktionen zählt also nicht. So fies ist ebay. Ich hoffe, ebay wird bald unter gehen! Solche “Betreiber” braucht niemand im Internet. Die sollen wieder verschwinden! Dahin wo der Pfeffer wächst!

    Ich werde ePN aus meinen Seiten rausnehmen. Ich habe keine Lust, mich veräpfeln zu lassen. Täglich arbeite ich an meinen Seiten, um diese bei google immer besser dastehen zu lassen. Ein Prozess der funktioniert, aber eben sehr sehr lange dauert. Und dann soll ich mich von ebay veräppeln lassen.

    Ne danke.

    Mein Tipp an alle; vergesst alles, ausser google AdSense. AdSense ist absolut toll, und wirft bei guter Einbindung locker 2 % Klickrate ab. Manche Klicks können locker 1 Euro bringen, viele bringen weniger, manche aber auch mehr! Bei 1000 Klicks täglich kann man sich ausrechnen, was dabei rauskommt;

    2 % von 1000 = 20 Klicks, bei 20 Cent pro Klick (Durchschnittswert, realistisch) macht das mal eben 4,- Euro, und zwar am Tag. Nicht die Welt, aber immer noch zig mal mehr wie zig andere Programme, die ich probiert habe.

    Grüße
    Jürgen

  6. Hallo Thomas,

    hast Du Dich denn mit Amazon als Partnerprogramm zum Thema Angeln befasst?

    HIer findest Du garantiert Bücher zum Thema Angeln und zwar in gedruckter Form und es würde mich sehr stark wundern, wenn es keinen weiteren Zubehör gäbe.

    Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit Amazon gemacht, auch wenn ich in letzter Zeit verstärkt Cookie-Dropping vermute, so sind die Verkaufsquoten relativ gut (bis sehr gut, wenn neue Browserversionen veröffentlicht werden, die dann erstmal Cookie-frei sind) und die Stornoraten lagen bei mir fast immer im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

  7. Hallo Thomas,

    Ich bin auch ein Angler, und habe leider eine ganz andere Meinung dazu. Bevor ich erzähle, gib ich eine kleine Warnung. -Ich habe diese Nische auch nicht getestet, und kann nur eine Theorie aufstellen.

    Die Nische Angeln ist ein wenig zu groß. Da müssen wir eine Unternische wählen. Nehmen wir die Nische “Karpfenangeln”. So können wir auf eine konkrete Zielgruppe orientieren.
    Danach erstellen wir ein gratis Geschenk. Es kann ein Video oder auch ein eBook sein. Danach erstellen wir eine LandingPage, schreiben ein guter Text mit starkem Überschrift.
    In unserem gratis-Produkt zeigen wir paar gute Tipps oder Tricks.
    Und fangen damit eine Liste mit Interessenten aufzubauen. Schalten die Werbung auf themenrelevanten Blogs. Facebook ist auch sehr gut geeignet.

    Interessenten sind das wichtigste was wir haben können.
    Wir müssen nicht mehr nach denen suchen, weil wir die Interessenten schon haben.

    Und verkaufen kann man alles, passende Infoprodukte, physikalische Produkte.
    Wenn es schon soweit geht, können wir auch eigene physikalische Produkte erstellen mit eigener Marke.
    Alles ist machbar.

    Natürlich müssen wir noch tiefer ins Details eingehen, um noch bessere Resultate zu erzielen.

    “Angler sind Naturmenschen! Die gekauften Bücher werden häufig direkt am See, also während des Angelns gelesen.” Hier mache ich auch einen Widerspruch.

    Ich selber habe nie etwas beim Angeln gelesen, sowie alle meine Kollegen. Ein Angler vorbereitet sich immer vor dem fischen, und will nicht dieses mal ohne Fang nach Hause zu gehen.

    Deswegen informiert er sich vorher, sucht nach neuen Tipps und Tricks. Und das macht er im Internet.

    Wie ich schon sagte das ist nur eine Theorie.

    Mich würde noch interessieren was die andere Kollegen dazu sagen können.

    Wünsche noch alles gute,

    LG Jurij Derr

  8. Hallo Jurji,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und deine Meinung.
    Auch mein Artikel ist nur eine Theorie! Eben MEINE Theorie.

    Sicher könnte man das mal testen. Doch wäre das nicht ohne erheblichen aufwand (wie du es gut beschrieben hast) verbunden.

    Ich für meinen Teil lese meine “Angelzeitschrift” etc. meistens am Wasser, da hat man schließlich genügend Zeit und hat seine Ruhe.

    Ich glaube daher nicht, dass es einschlägigen Erfolg bringt in dieser nische eine Infoprodukt zu erstellen.
    Auch weil die (vielen) Bücher, wirklich günstig sind.

    Natürlich müsste man die Nische etwas herunterbrechen aber der Aufwand ist es mir eben aufgrund meiner starken Skepsis nicht wert.

    Ich danke dir aber wirklich für deine Meinung, hast mich nochmal kurz zum nachdenken gebracht.
    Hoffentlich meldet hier sich noch der ein oder andere Kollege zum Thema.

    Dir viel Erfolg und in 2012 “Petri Heil”
    Thomas

  9. Hallo Angler,

    hier wird ja viel von Theorie geredet. Ich bin in der Nische aktiv – mehr oder weniger. Ich kann euch sagen, dass es nicht einfach ist per Affiliate-Marketing da etwas zu reißen. Habe nun schon einiges getestet und viel kommt nicht bei rum. Für mich sollte es aber auch eher ein Hobby-Projekt werden.

    Wirkliche Partnerprogramme für Angeln gibt es nicht. Es gibt einige wenige Shops, die theoretisch das Partnerprogramm anbieten, allerdings nicht auf Kontaktanfragen oder Anmeldungen reagieren. Über Amazon bieten mittlerweile einige Angeln-Shops ihre Produkte an. Die CR ist da eher schlecht – zumindest bei mir im Vergleich zu anderen Webseiten.

    Abbos werde ich in Zukunft noch testen. Vielleicht lässt sich da der eine oder andere Euro verdienen.

    Bei gutem Traffic kann man auch sicher die Shops direkt ansprechen und auf Direkt-Vermarktung setzen. Ein eBook wollte ich in Zukunft (speziell für den Sommer/Herbst) auch herausbringen. Zumindest habe ich da etwas im Kopf, was gut laufen sollte. Bei entsprechenden Rankings sollte es zu einigen Käufen pro Monat kommen.

    Übrigens würde ich beim Angeln auch kein Buch lesen. Meist bin ich nicht alleine da und es findet sich eigentlich immer etwas anderes, was man machen kann. Wenn ich in der Natur bin, dann doch nicht, um meine Nase in in Buch zu stecken. :)

    Hoffe ich konnte euch dabei helfen. Fazit: Es gibt Nischen, die sich mehr lohnen.

    Viele Grüße, Petri und so :)

  10. Hallo Konstantin,
    vielen Dank für deinen Bericht über “echte” Erfahrungen in dieser Nische.
    Das bestätigt wirklich meine “Theorie”.
    Das Amazon in diesem Fall nicht ganz so gut funktioniert, das verwundert mich auch nicht unbedingt.
    Hast du schon mal Angelzubehör bei amazon gekauft?
    Also ich nicht und die Jungs, mit denen ich Angeln gehe auch nicht. Braucht man neues Zubehör geht man in ein Angelgeschäft oder bestellt bei Askari, Gerlinger und in anderen Fachshops.
    Ich denke auch, dass die ältere Anglergeneration, also 50+ immer in ein Geschäft gehen, weil Sie zum einen nicht “Internet erprobt” sind und auch gerne “Fachsimpeln” wollen.

    Direktmarketing bei einem hohen Trafficaufkommen, wäre wohl die ertragreichste Methode.
    Doch bis dahin ist es ein wirklich langer Weg.
    Ich wünsch dir weiterhin viel Erfolg mit der Seite und am Wasser 😉
    Beste Grüße und Petri.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>