Diese 5 Punkte müssen Sie bei der Wahl Ihres Webhosters UNBEDINGT beachten

Nachdem ich Ihnen im diesem Artikel erklärt habe, wieso Sie unbedingt eine Webseite benötigen, möchte ich Ihnen nun in diesem Beitrag ein paar wichtige Dinge mit auf dem Weg geben, die Sie bei der Wahl Ihres Webhosters beachten müssen.

Merken Sie sich vorne weg: Günstig ist nicht automatisch gut!

Webhoster gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Da jeder dieser gerne ein großes Stück vom Kuchen abbekommen will, liefern sich diese, ähnlich wie die Lebensmittel-Discounter einen regelrechten Preiskrieg

Doch was gilt es bei der Wahl eines Webhosters zu beachten?

Zu allererst möchte ich Sie davon abhalten, sich Webspace bei einem Gratis Anbieter zu sichern. Warum? Nun ich habe diesen Fehler früher bei meinen privaten Seiten ebenfalls begangen (als Schüler hat man schließlich kein Geld) und hab es bald bereut. Bei einem gratis Anbieter ist z.B. nicht gewährleistet das die Seite immer erreichbar ist. Außerdem wird oft Werbung vom Anbieter selbst, auf Ihrer Homepage eingeblendet (so wird dieser Gratis-Dienst finanziert).

Ein weiterer wichtiger Grund ist außerdem das Sie keine eigene Domain bekommen (z.B. , sondern nun eine Sub-Domain des Anbieters (z.b. .

Dies ist sehr unprofessionell und erweckt wenig Vertrauen bei Ihren Besuchern. Deswegen sollten Sie unbedingt einen eigenen Webspace bei einem kostenpflichtigen Hoster registrieren.

Eine Domain inkl. Webspace ist mittlerweile schon für ca. 40€ im Jahr zu haben, das sollte Ihnen Ihr Hobby schon wert sein, Ihr zukünftiges Geschäft dann auf jeden Fall!

Auf diese Dinge sollten Sie bei einem kostenpflichtigen Anbieter achten:

1. Größe des Webspace:

Vielen Anbieter versuchen Sie mit riesigen Speicherplätzen zu “ködern”. Oft werden Ihnen 1GB und mehr angeboten. Doch diesen Speicherplatz werden Sie nie benötigen, wenn Sie nicht vor haben große Dateien wie Videos hochzuladen und anzubieten. Wollen Sie z.B. nur einen WordPress Blog betreiben dann reichen Ihnen ca. 100MB. Bei einer reinen HTML-Webseite mit wenigen Seiten und ohne große Bilder sind Sie sogar mit ca. 50MB gut bedient!

2. Erreichbarkeit und Serverstandort:

Sie müssen unbedingt darauf achten, das Ihr Serverstandort – Deutschland ist. Dies finden Sie häufig auf Seiten wie “Über uns”, “Wir” oder “FAQ” beim jeweiligen Anbieter heraus. Es ist deswegen so wichtig, weil die Performance bzw. die Geschwindigkeit besser ist. Auch aus Gründen der Rechtssprechung ist es besser einen deutschen Standort zu wählen!

3. Unterstützte Scriptsprachen:

PHP, MySQL, CGI, SSL, Perl sind oft notwenige Features die Sie benötigen. Wollen Sie z.B. einen WordPress-Blog installieren, dann benötigen Sie auf jeden Fall PHP und MySQL. Bei Onlineshops oder z.B. Community Scripten ist es ratsam auch eine SSL-Verschlüsselung zu verwenden. Achten Sie also im Vorfeld darauf das Ihr Webspace dies unterstützt!

4. Trafficvolumen:

Viele Anbieter locken mit großen Trafficgrößen von bis zu 20GB oder mehr und rechtfertigen dadurch die hohen Preise. Dies ist jedoch für die meisten Webseiten gar nicht nötig. Eine Webseite mit 100-200 Besucher am Tag wird selten über 500MB Traffic im Monat kommen. Machen Sie sich am besten vorher darüber Gedanken, was Ihr Homepage alles mal bieten soll. Wenn Sie keine Downloads zur Verfügung stellen und auch keine hochqualitativen Bilder dann reichen Ihnen mit Sicherheit 1GB Traffic pro Monat. 

5. Service / Support:

Wenn alles gut läuft, dann benötigt man den Suppoert nicht. Doch was tun, wenn sich doch mal ein Fehler im System einschleicht? Dann sollte der Support Ihres Hosting-Providers wirklich kompetent sein und Ihnen schnell weiterhelfen bzw. die Sache selbst in die Hand nehmen.

Die meisten Provider bieten ihnen einen kostenlosen E-mailsupport! Mir z.B. ist es aber lieber wenn ich dort direkt anrufen kann, da ich nicht ewig warten will bis das Problem behoben ist bzw. u.a. länger als 24h auf eine E-Mailantwort warten will.

Achten Sie deshalb darauf, dass der Support telefonisch erreichbar ist. Zudem sollten Sie darauf achten, um welche Art von Hotline es sich handelt. Nur wenige Anbieter bieten eine Hotline an die Sie zu Festnetzkonditionen erreichen können, die meisten verwenden (oft teuere) Servicehotlines.

Beim Support trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Hier stellt man fest ob man wirklich einen kompetenten und zuverlässigen Provider gewählt hat.

Ich lege Ihnen wirklich an Herz diese 5 Punkte zu beachten. Es gibt sicher noch mehr “kleinere” Dinge auf die Sie achten sollten. Diese fünf Punkte erachte ich jedoch für sehr wesentlich. Sie sollten auf jeden Fall bevor Sie “ins blaue” Ihre Webpräsenz buchen/erstellen in Supportforen bzw. bei Google nach Erfahrungen, Testberichten und ehrlichen Kundenstimmen suchen, wenn Sie einen Webhoster ins Auge gefasst haben.

Hier noch ein Link zu den Top 10 Webprovidern in Deutschland. Diese Top 10 werden Monat für Monat von den Lesern gewählt.

Beste Grüße

Thomas

Ein Gedanke zu „Diese 5 Punkte müssen Sie bei der Wahl Ihres Webhosters UNBEDINGT beachten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>