Fachbegriffe >> P <<

PageRank:

Der PageRank ist ein Algorithmus der Suchmaschine Google. Mit dem PageRank wird eine Seite gewichtet und dementsprechend in der Suchmaschine gelistet. Die Faktoren für diese Gewichtung sind unterschiedlich und auch nicht zu 100% öffentlich bekannt.

Die Linkpopularität, also die Anzahl der Backlinks auf eine Seite ist einer dieser Faktoren.

Wie wichtig der PageRank letztendlich für die Position bei Google oder anderen Suchmaschinen ist, ist auch nicht wirklich öffentlich bekannt. Sicher jedoch ist, dass die Bedeutung des PR über die Jahre abgenommen hat.

Der PageRank einer Seite wird mehrmals im Jahr aktualisiert.

Pageviews:

Als Pageviews werden die Anzahl der Aufrufe einer Webseite/Blog bezeichnet durch einen Besucher. Oft wird auch anstatt PageViews, der Begriff „Page Impressionen“ verwendet.

Partnerprogramm:

Als Partnerprogramm oder Affiliate-Programm bezeichnet man eine Vertriebslösung eines Anbieters.

Er stellt seinen Partnern (Affiliates) nach Anmeldung, derer Werbemittel, Links etc. zur Verfügung und bietet je nach Vergütungsmodell Provisionen.

Partnerprogrammnetzwerke:

Der Ausdruck „Partnerprogramm-Netzwerk“ ist die deutsche Bezeichnung für Affiliate-Netzwerk (s.o.)

Pay-per Sale:

Wenn Sie ein Partnerprogramm bewerben welches die “Pay-per-Sale” Methode anbietet, erhalten Sie für jeden Kauf welchen Ihre „Kunden“ tätigen, eine Provision.

Pay-per-Click:

Bei dem Vergütungsmodell “Pay-per-Click” werden Sie für jeden Klick, den ein Interessent auf ihre “Anzeige” macht vergütet.

Die Provisionshöhe pro Klick liegt meist im unteren Cent-Bereich.

Nach diesem Vergütungsmodell funktioniert z.B. Google AdSense.

Pay-per-Lead:

Beim Pay-per-Lead Verfahren ist es wichtiger, dass Sie einen Kundenkontakt vermitteln. Dieser Kundenkontakt kann die Bestellung eines Newsletters oder ein Kostenvoranschlag sein.

Die häufigste Vergütungshöhe liegt zwischen 0,20 € – 1,00€.

PLR – Private-Label-Right:

Digitale Produkte, insbesondere Artikel, Ebooks und Reporte, die von einem Dritten geschrieben wurden und die mehreren Käufern zur individuellen Nutzung zur Verfügung gestellt werden. Diese Artikel, Ebooks und Reporte können entweder unverändert benutzt werden, oder aber sie können verändert werden, wie der Käufer es gerade möchte. Dies geschieht allerdings innerhalb der Richtlinien des Verkäufers, die bei jedem Anbieter variieren können.

Die meisten PLR – Anbieter räumen Ihnen folgende Rechte ein;

Sie dürfen:

  • Den Titel des Inhaltes ändern
  • Die Inhalte selbst verändern (etwas hinzufügen, etwas rausnehmen, etwas umschreiben)
  • Affiliatelinks hinzufügen
  • Sich als Autor des Werkes bezeichnen
  • Die Inhalte in stark abgewandelter Form an Artikelverzeichnisse schicken
  • Das Werk als kostenlosen Bonus anbieten
  • Die Inhalte als Inhalt für Websites verwenden
  • Die Inhalte weiterverkaufen
  • Das Copyright beanspruchen

Plug-In:

Ein Plug-In, ermöglicht einem bestehenden Produkt (egal ob Soft –oder Hardware), weitere zusätzliche Funktionen, welche ursprünglich nicht für dieses Produkt vorgesehen waren.

Provision:

Die Vergütung die Sie für eine vermittelnde Tätigkeit im Affiliate-Marketing erhalten, nennt man Provision.

Publisher:

Publisher ist eine andere Bezeichnung für Merchant. >>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>