Interview mit Eisy – SEO & Affiliate

Das Jahr 2011 war wieder ein Jahr in dem ich in vielen Bereichen sehr viel lernen durfte. Meine “Weiterbildung” im Bereich Affiliate-Marketing machte ich hauptsächlich bei einem – Bei Eisy (alias Soeren Eisenschmitt) und in dessen Premiumbereich auf eisy.eu.

Dort veröffentlicht Eisy hervorragende Artikel über das Affiliate-Marketing in Nischen, Google News und natürlich auch Suchmaschinenoptimierung.

Neugierig wie ich bin, hat es mich auch bei Ihm interessiert, wie er zum Affiliate-Marketing bzw. zum Geld verdienen im Internet gekommen ist. Ich wollte wissen woher er sein Wissen hat und welche Fehler er gerade am Anfang gemacht hat. Denn wenn man ihn jetzt im Premiumbereich zusieht sieht alles ziemlich leicht aus.

Aus all diesen Gründen habe ich Eisy zum Interview gebeten und ich bin froh das er es angenommen hat!

Lehnen Sie sich also zurück und lesen Sie hier das ausführliche Interview mit Eisy über seinen Anfang, SEO, lukrative Nischen und die häufigsten Fehler:

Hallo eisy, vielen Dank für Deine Bereitschaft mir ein Interview zu geben.

Stell dich bitte zunächst einmal unseren Lesern vor:

EisyHallo Thomas. Zu mir gibt es nicht viel zu sagen. Ich war in der klasse Situation, bereits mit 12 Jahren meinen Internetanschluss zu erhalten. Also da, wo das Web in meinen Augen noch ziemlich uninteressant war. Mit der Zeit befasste ich mich aber viel mit den Dingen die bei AOL so passierten und kam dadurch auch in den Bereich SEO hinein.

Was dazu führte, dass ich mich seit ich 14 Jahre alt bin (oder war?) mit SEO jährlich immer mehr beschäftigte. Ich will nicht sagen, dass ich seit 1998 Erfahrungen als SEO habe.

Ich befasse mich halt einfach seither damit und Erfahrungen sind zwar einerseits wichtig, aber anderseits ist die Historie doch eher uninteressant. Denn beim aktuellen Spektakel muss man sein Wissen einbringen und nicht bei dem was mal war. :)

Ich denke viel mehr muss ich mich nicht vorstellen. Alle Interviews beginnen immer mit solch sonderbaren Vorstellungen. Belassen wir es hierbei. 😉

Du bist als SEO und Affiliate unterwegs und betreibst zudem noch eine Online-Marketing-Agentur. Wie bist du dazu gekommen im Internet Geld zu verdienen?

Oh darf ich das hier schreiben? Also… wie es manchmal so ist, guckt man im Web ja auch in Ecken die eher Schweinekram sind. Und irgendwie flog mir dann so ein Gedanke in den Kopf, dass man damit ja Geld verdienen kann. Und naja, ausprobiert und es hat funktioniert. Details erspare ich Dir und Deinen Lesern.

Nehmen wir lieber die offizielle Version.

Ich habe nach und nach immer wieder Websites erstellt und optimiert. Den Traffic darauf wollte ich natürlich zu mehr bringen, als nur zu möglichst aktiven Foren und Gästebüchern. Also habe ich irgendwann angefangen und Partnerprogramme sowie Google AdSense zu schalten.

Während AdSense für mich keinen echten Reiz hatte, wurden Partnerprogramme bei mir immer wichtiger. Und so erstellte ich mit der Zeit immer mehr Websites gezielt anhand der Portfolios damaliger Netzwerke wie beispielsweise SuperClix. Außerdem verdiente ich mein Geld über Ref-Kampagnen diverser Paid-Mailer.

Ich sage nur „Geld verdienen mit E-Mails lesen“ und so ein Zeug. Wenn man das aktiv bewirbt, war es damals wirklich interessant.

Ende 2007 habe ich gemeinsam mit meiner Frau dann die GbR gegründet. Diese ist hauptsächlich eine auf Affiliate-Projekten basierende Agentur die nebenbei immer zwei bis drei Kunden aktiv betreut. Das bringt mir weiterhin die Kontakte zur Kundenwelt – welche ich sehr spannend finde – und lässt mir trotzdem meinen Freiraum für eigene Projekte und natürlich für meinen kleinen Blog eisy.eu.

Mit dem 01. Januar 2012 endet aber für die GbR auch das Kundengeschäft. Da dieses nun direkt von meiner frischen UG (eisy.co) übernommen wird. Die GbR bleibt dann eine reine Agentur für Affiliate-Projekte.

Welcher Fehler hat Dir zu Anfang des Internetgeschäfts die meisten Schwierigkeiten bereitet?

Schwere Frage. Ich denke mein größtes Problem war es anfangs, Leuten einfach Links unterzuschieben über die sie einkaufen damit ich Geld verdiene. Nicht das Platzieren des Links – nein – sondern die Beschreibung der Dinge. Bei bestimmten Affiliate-Seiten schreibe ich noch heute so wie damals, nämlich stark verkaufsfördernd. Dabei muss ich nicht immer vom Produkt überzeugt sein. Damals fiel mir das schwer und es dauerte eine Zeit, diese Hürde zu überwinden. Ja, ich glaube es war mein größtes Problem einfach den Bildschirm zwischen mir und der Person auf der anderen Seite, als moralische Grenze anzuerkennen.

Ein weiteres großes Problem war aber die Zeiteinteilung. Ich stand morgens oder mittags auf, setzte mich mit der ersten Tasse Kaffee an den PC und checkte die Mails. Wenn ich Lust hatte, kümmerte ich mich um ein paar meiner Projekte. Stimmte das TV-Programm, legte ich die Arbeit beiseite und schaute lieber den werbefinanzierten Unsinn im Flimmerkasten. Ich trieb mich ansonsten noch ständig auf anderen Websites. Stöberte in Foren und nahm als Moderator daran teil. Die reine Teilnahme war kein Fehler, aber die Zeit, wann ich es tat, war oft falsch.

Noch ein Fehler den ich machte war die Zurückhaltung bei Investitionen. Ich spreche nicht von Millionen, sondern von ein paar Hundert oder mal ein paar Tausend Euro. Ständig überlegt man ob es richtig ist und bis man sich entschieden hat, war der Zug eigentlich längst abgefahren.

Welcher Fehler trat immer wieder auf?

Fehlendes Zeit-Management! Bis ich es auf die Reihe brachte wirklich strukturiert zu arbeiten, musste es 2008 / 2009 werden.

Der größte Fehler der mich über Jahre verfolgte war die Zeit. Ich kann es auch nur jedem raten, sich hier ganz schnell zu überlegen ob sein Tag wirklich richtig verplant ist, oder ob man diesen noch optimieren kann. Mit 7 Stunden Arbeit am Tag hat man eigentlich genug. Mehr muss nicht wirklich sein und man wird deshalb trotzdem nichts verpassen. Im Gegenteil, man gewinnt sogar was vom sonstigen Leben.

An wem hast Du dich orientiert? Zu dieser Zeit gab es sicherlich noch nicht so viele Informationen über das Marketing zu finden. Wo hast Dein „Handwerk“ gelernt?

Mein Handwerk habe ich Zuhause am eigenen Arbeitsplatz gelernt. Ganz einfach. Zu meiner Anfangszeit war es wirklich nicht so, dass man hätte auf eine Community an SEOs zugreifen könnte.

Das kam erst ein paar Jahre später.

Aber schon 2002 / 2003 konnte man sich mit vielen Leuten gut austauschen. Ich nutzte irgendwann Foren wie Webmasterpark.net (eher Mainstream schon damals) und natürlich OMTalk.com (Leute, wer das nicht kennt, hat das Beste eh schon verpasst – ist leider vorbei). Ansonsten habe ich viel auf Suchmaschinentricks schon damals gelesen. Heute bringt das leider nichts mehr, hat heute einen ganz anderen Charakter.

Wer heute einsteigt, liest ja meist erstmal bei SEO-United und ist im Abakus unterwegs. Keine Abwertung, sondern einfach eine Position die sich besagte Seiten über die Jahre erarbeitet haben. Ich kenne seit vielen Jahren André (jeder kennt irgendeinen André) und wenn ich mich mit jemanden lange und beiderseits hilfreich austauschen kann / konnte, dann immer mit ihm.

Viele kamen noch nicht in die Situation mit ihm zu kommunizieren oder überhaupt kennenzulernen. In meinen Augen einer der besten fünf SEOs in Deutschland. Okay, einziger Tipp welchen André ich meine, ist seekxl.de. :) Da freue ich mich schon jetzt auf Berlin im März.

Du betreibst dutzende Webseiten. Zum Teil mit Partnern aber größtenteils alleine! Wie schaffst Du es all diese Projekte zu koordinieren?

Nun, ich betreibe insgesamt weniger als 10 Projekte mit Partnern und naja, viele allein. Aber wenn ich von „allein“ spreche, meine ich natürlich gemeinsam mit den Mitarbeitern der eigenen Agentur. An den Projekten arbeite ich also nur selten wirklich ganz allein. Es ist oft auch nicht viel Koordination.

Je nach Größe und Ziel des Projektes dauert es zwischen 3 bis 100 Mann-Stunden, um eine Website aufzubauen.

Soll nur ein Grundkapital gesichert werden um eine Familie zu ernähren, kann man das mit zwei Monaten harter Projekt-Arbeit bereits meistern. Eine Domain projektieren dauert etwa einen Tag. Dazu noch drei Tage Linkbuilding und schon kommt kleiner Traffic und am Ende kommen ein paar Euro.

Da ist man schnell bei meinem Lieblingsbeispiel.

100 Websites die jeweils 50 Euro im Monat an Gewinn einspielen, sind eigentlich kein Thema. Dadurch hat man aber schon 5.000 Euro pro Monat und mit dem Geld kann man leben. Wirklich!

Ich koordiniere Projekte nicht zu stark und ausgedehnt. Das raubt mir oft den Spaß. Wichtig ist zu wissen welche Projekte nur aufgebaut und welche dauerhaft gepflegt werden müssen.

Content muss erstellt oder bestellt werden und eingefügt werden. Die Einnahmen, Ausgaben und Gewinne oder Verluste muss man kennen. Verlust-Projekte muss man abstoßen oder umstellen auf Gewinn. Welcher Mitarbeiter erledigt derzeit welche Aufgaben.

Insgesamt ist das alles überschaubar und da ich activecollab.com als System in der Agentur nutze, ist es sowieso kein Problem. Ich glaube ich habe Deine Frage beantwortet. :) Ja das hast du 😉

Um meine Rankings etc. zu überwachen nutze ich seid kurzem die WISE SEO Suite und bin rundum zufrieden. Du bist, was SEO Tools angeht ein echter Profi und es scheinen aktuell immer mehr auf den Markt zu kommen.
Ab wann, ab wie vielen Projekten sollte man solche SEO Tools einsetzen? Welches Tool ist deiner Meinung für Einsteiger mit wenigen Projekten am besten geeignet?

Für die reine Überwachung von Rankings kann ich ebenfalls nur WISE SEO Suite und den KeywordMonitor.de empfehlen. Beide Tools sind nicht sehr kostenintensiv und tun ihren Job. Beim KeywordMonitor.de muss man allerdings die zu überwachenden Begriffe manuell eintragen. Mit der WISE SEO Suite hast Du ja eine direkte Ranking-Analyse und kannst diese Begriffe gleich noch monitoren. Das geht mit dem anderen Tool nicht.

Richtig, es kommen immer mehr Tools auf den Markt. Ich schaue mir auch jedes Tool genauer an – außer ich verpasse es mal. Alles in allem bin ich aber immer noch der Meinung, dass die Anbieter die seit Jahren Erfahrungen sammeln und bereits Tools haben, auch nach wie vor die besten Angebote am Markt halten.

Die SISTRIX Toolbox und Searchmetrics Essentials sind die beiden Tools, die es meiner Ansicht nach im nächsten Schritt zu nutzen gilt.

Außerdem sollte man für Onpage-Optimierungen stets die SEOmoz.org Tools auf dem Schirm haben. Muss man aber nicht durchgehend nutzen.

Die WISE SEO Suite ist für mich Pflicht.

Sie gehört – egal welche Tools ich sonst noch einsetze – immer als Tool für Gegenprüfungen von Daten ins Portfolio. Das ist genau wie die Link Research Tools, die einfach immer da sein müssen, wenn man viele Linkdaten braucht. Da kann man nicht allein auf eine Toolbox oder Suite setzen. Die Daten sind zwar gut aber nicht alles.

Die Searchmetrics Suite ist nicht für Einsteiger geeignet. Die dort befindlichen Daten sind halt wirklich Search Analytics und nicht SEO.

Und bei SEOlytics finde ich weiterhin den Preis für den Einstieg nicht gut getroffen. Die Tools darin sind top, aber meiner Ansicht nach für einen Einsteiger nicht finanzierbar mit über 200 Euro im Monat. Die Einsteigerversion für 39 Euro ist zu klein. Wenn man mehr Einnahmen hat, sollte man aber definitiv auch SEOlytics auf dem Schirm haben.

Generell finde ich, sollte man ein SEO-Tool sofort einsetzen, wenn man Einnahmen generiert und sich die 19 Euro im Monat für die WISE SEO Suite leisten kann. Denn das ist das Tool was der Einsteiger als Erstkontakt auf dem Schirm haben sollte.

Über die WISE SEO Suite springt man in die professionellen Workflows an seinen Projekten und kommt dadurch auch zu weiteren, großen Tools.

Ich spiele aktuell mit dem Gedanken, AdWords-Anzeigen für meine Websites zu schalten und mehr Verkäufe zu generieren. Bin mir jedoch nicht sicher ob es sich wirklich lohnt. Setzt Du AdWords ein? Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Ganz ehrlich? Ich habe mir immer gesagt, ich konzentriere mich auf SEO, Google News und Affiliate-Marketing. Wenn mich jemand nach AdWords fragt, gebe ich niemals Infos. Und genau so bleibt es.

Ich bin ein AdWords-DAU und bevor ich falsches Zeug daherrede, schweige ich. Dafür gibt es Leute die Wissen haben.

Welche Methoden um Besucher zu erhalten, kannst du uns dann neben der Suchmaschinenoptimierung (bei Nischenwebseiten) empfehlen?

Naja, die ersten Links sorgen ja schon für Rankings in den TOP 5 bei Google. Mit dem zweiten und dritten Link besetzt man meist schon Platz 1 oder 2. Weiteren Traffic bekommt man über Foren und via sinnvollen Kommentaren in Blogbeiträgen die zum Thema passieren. Kommentare können übrigens sehr langfristig guten Traffic liefern.

Gleiches gilt für Forenbeiträge. Denn da geht es nicht um den Link, sondern wirklich um den Traffic. Social-Channels kann man auch verwenden.

Je nach Nische ist es eben die Frage ob man Publikum findet.

Welchen Fehler sollte ein Affiliate-Anfänger auf gar keinen Fall machen?

Keine Fehler versuchen zu machen! Im ernst.

Ich finde es ist der größte Fehler den man machen kann, wenn man ständig versucht keine Fehler zu machen. Das blockiert doch erstens die eigenen Ideen und Ansätze die man ausprobieren will, aber immer wieder hinterfragt. Und zweitens kostet es enorm viel Zeit. Drittens verschenkt man dadurch wertvolle Erfahrungen die man sammeln muss.

Du musst Fehler machen und man sollte ruhig alle möglichen Fehler durchmachen. Jeder Fehler bringt Erkenntnisse und einen dadurch auch einen Schritt weiter.

Affiliate-Marketing ist eigentlich leicht, aber an gewissen Stellen auch schwer. Zum Beispiel der Verdienst der ersten Euros. Laufen diese, kommt einem oft alles ganz simple vor. Aber war es vorher nicht eigentlich genau so leicht? Viele Hürden sind nur im Kopf. Den Kopf abschalten wäre ein blöder Rat. Aber manchmal muss man wirklich nur stumpf nach Plan arbeiten.

Erstell Dir einen Plan für Dein Projekt und notiere, welche Inhalte an welchem Tag zu welchem Thema online gehen. Schreib auf wann Du Inhalte erstellt. Bau einen Linkplan für Dein Linkbuilding und lege fest, welche Links in welcher Menge wann aufgebaut werden.

Jetzt musst Du nur noch stumpf Deinen Plan abarbeiten und in einigen Tagen, Wochen und natürlich auch Monaten, steht die Ernte an.

Ach ja, Cookies droppen zwar ganz furchtbar gut, aber lasst es! Es bringt euch auf Dauer keine feste Einnahmequelle. Verarscht die Merchants und Netzwerke nicht und haltet es im Rahmen, wie stark man dies mit euch tut. Keine Frage, alle Beteiligten sind nicht immer korrekt, aber man muss schauen wer am längeren Hebel sitzt.

Geht außerdem nicht mit dem Gedanken ans Affiliate-Marketing, ihr würdet damit sofort viel Geld verdienen.

Das könnt ihr mit den Monaten und Jahren ja gerne machen, aber der Start wird nicht so erfolgreich aussehen, wie er in fast allen eBooks dargestellt wird. Verzichtet am besten auf den Kauf von eBooks die euch zum Geld verdienen bringen wollen. Ich rate euch da uneingeschränkt von allen eBooks ab! Für das Geld kriegt ihr schon wieder Links die deutlich wichtiger sind. 😉

Im Premium-Bereich Deines Blogs stellst Du immer wieder „live“ neue Projekte auf die Beine. Wie kommst Du auf die Ideen für diese Projekte?

Das steht doch im Premium-Bereich. 😉

Ich bin viel auf Amazon und finde eigentlich fast alle Ideen ausschließlich auf Amazon. Manchmal, aber wirklich nur selten, kommt eine Idee auch durch aktuelle Geschehnisse in den Medien.

Wichtig für Ideen soll auch Ebay sein und natürlich Google Trends. Aber für mich in erster Linie wirklich Amazon. Und natürlich mein Privatleben. Hier komme ich auf sehr, sehr viele Ideen. Da hat ja auch jeder von den Lesern eins und alle Privatleben sind unique. Also einfach mal die Gedanken offenhalten. Manchmal reicht ein aufmerksamer Gang durchs Haus oder die Wohnung.

Welche Faktoren muss eine Nische erfüllen, bevor Du in diese einsteigst? Was macht für Dich eine lohnenswerte Nische aus?

Eine Nische die sich lohnt, bringt mir mehr Einnahmen pro Monat, als die Domain im Jahr kostet. Ich kann also durchaus eine Nischenseite mit 10 Euro im Monat als interessant einstufen. Und so ist das auch. Was mir mindestens zehn Euro im Monat einbringt, ist es wert genutzt zu werden.

In den meisten Fallen gibt es über das Jahr hin immer irgendwelche Spitzenwerte und dann hat es sich erneut gelohnt.

Mit der Nische und ihr umgebenden Keywords muss ich im Keyword-Tool wenigstens ein paar Werte pro Monat sehen. Das können 100 pro Keyword sein, ist mir eigentlich egal. Da die Werte sowieso nicht real sind, will ich sie nur auf „vorhanden sein“ prüfen. Traffic kommt dann schon auf die Seite.

Wenn ich in eine Nische gehe in der bereits SEO-Affiliate-Seiten sind, achte ich auch darauf wie alt die Seiten sind und wie aktiv.

Am liebsten habe ich eine Nische in der die Betreiber zwar alte Seiten haben, aber nicht mehr aktiv daran arbeiten. Solche schlafenden Projekte sind heutzutage leicht zu kegeln und das macht es einfach, schnell erste Verdienste zu haben.

Wenn ich für die Nische sogar schon andere halbwegs passende Projekte habe, die mir als Linkquelle dienen, macht alles immer mehr Sinn.

Irgendwo habe ich gelesen, das Du sagtest: „Es gibt keine Nische in der man kein Geld mehr verdienen kann“, doch so recht kann ich das nicht glauben.Hand aufs Herz, kannst Du uns eine Nische nennen, in die es sich absolut nicht mehr lohnt einzusteigen?

Die einzigen Dinge wo man nicht mehr einsteigen braucht, sind die zeitlich begrenzten Themen. Aber selbst dort kann man noch Euros mitnehmen. Da kann Vogel-, Schweine- und jede andere Grippe noch so weit in der Vergangenheit liegen.

Ein bisschen Traffic kommt immer und wo Traffic ist, ist Geld. Ich kann dir also nichts anderes sagen, als Du eh schon weißt.

Denn, es gibt keine Nische in der man kein Geld verdienen kann.

Man kann wirklich immer Geld verdienen, man muss es nur wollen und sich auch hinsetzen um die dafür wichtigen Notwendigkeit zu meistern.

Was Dir und natürlich auch jedem Leser, gerne noch mitgeben möchte, weil Du ja selbst auch erst mit Affiliate-Marketing und anderen Themen richtig anfängst. „Mach einfach!“

Vielen Dank und ein erfolgreiches Jahr 2012!

Eisy, ich habe zu danken und ich denke die Leser auch. Das Interview hat mir wirklich Spaß gemacht und mich wieder sehr motiviert!

Wenn Sie mehr über Eisy wissen und von ihm lernen wollen, dann kann ich Ihnen wirklich seinen Premiumbereich auf eisy.eu ans Herz legen!

Beste Grüße

Thomas

47 Gedanken zu „Interview mit Eisy – SEO & Affiliate

  1. Hallo Thomas, hallo eisy,

    vielen Dank für das tolle Interview! Fand ich wirklich RICHTIG interessant!

    Was ich mich aber immer frage: Auch Du, eisy, stellst es immer so einfach dar, ein “paar Links” zu bekommen und mit den “ersten Links kommt auch schon Traffic”.

    Aus eigenen Projekten kann ich sagen: Dem ist nicht so. Oder sind 1 bis 2 Besucher pro Tag (wenn überhaupt) bereits “Traffic” für Dich?

    Und wie baut man solche Links auf? Einfach irgendwo Links setzen? Klar, Blog-Kommentare erwähnst Du oder Foren-Beiträge. Aber sonst? Sind das wirklich die Links, die Du “nach Plan abarbeitest”, wie Du sagst?

    Vielen Dank für die Tipps und das Interview jedenfalls :)

    Liebe Grüße
    Gordon

  2. Wie immer interessanter Content powered by eisy 😉

    Lediglich die Formatierungen sollten noch einmal angefasst werden … wurde etwas holprig zum Ende hin aber inhaltlich wieder sehr spannend zu lesen. :)

    René

  3. Schönes Interview!
    Nur leider immer nicht alles so leicht umzusetzen….da hat der Soeren irgendwie nen Naturtalent :)

  4. Ich kenne Dich nun auch schon viele viele Jahre und es ist schön zu lesen, das Du Deinen Weg gefunden hast und das nicht gerade Erfolgslos!

    Ich wünsche Dir weiterhin Viel Erfolg im Web und erst Recht mit Deiner neuen UG!

    In diesem Sinne

  5. Hallo Gordon,

    lass mich Dein Satz mal wenden: „Auch Du, Gordon, stellst es immer so schwer hin.“ Traffic in kleinen Mengen auf eine Seite zu bekommen ist nicht so schwer. Schau dich doch mal um. Siehst Du nicht die ganzen Quellen? Social-Networks? Da räumt man schon gut Traffic ab und ja, mit nicht besonders vielen Links bekommt man auch Traffic durch Google. Vielleicht sollte man nicht immer TOP-Keywords probieren sondern Long Tails in Angriff nehmen. Darüber erstmal starten und dann langsam ausbauen.

    Natürlich sind Blog-Kommentare und Foren nicht die Quellen die ich stets nach Plan abarbeite, aber sie sind dabei, natürlich. Warum auch nicht. Ich muss ja nicht freiwillig auf diese Quellen verzichten. Noch dazu habe ich geschrieben das es dabei nicht um Links geht, sondern um Traffic. Wenn die Conversion passt, sind 10 Besucher am Tag in einer Nische manchmal schon viel wert. 😉 Hier ist man aber nicht mehr bei SEO, sondern bei Conversion-Optimierung und die gehört heute dazu.

    Glaube mir, es ist nicht sooo schwer. Aber das Business ist kein eBook!

    Beste Grüße

    Soeren

  6. Eine prima Morgenlektüre für die Einstimmung in die neue Arbeitswoche als SEO und Affiliate!

    Danke für das ausführliche Interview mit eisy! Hat Spaß gemacht dies hier zu lesen.

    Gruß,
    Ralf Peter

  7. Einmal mehr, tolle Inhalte von eisy :-) Ich kann nur allen empfehlen, dass Ihr Euch den Premium-Bereich von eisy anmeldet.

    Gruss
    Thomas

  8. Tolles Interview mit vielen Anregungen. Habe mich auch gleich im Premiumbereich von Eisy angemeldet.

  9. Sehr informatives Interview mit guten Fragen und noch besseren Antworten :-)
    Vor allem folgende Aussagen von Soeren sollte sich jeder Affiliate Einsteiger (und nicht nur Einsteiger) sehr gut merken:

    – “Das könnt ihr mit den Monaten und Jahren ja gerne machen, aber der Start wird nicht so erfolgreich aussehen, wie er in fast allen eBooks dargestellt wird. Verzichtet am besten auf den Kauf von eBooks die euch zum Geld verdienen bringen wollen”

    -“Mach einfach!”

    Und aus Soerens Kommentar:

    -“Glaube mir, es ist nicht sooo schwer. Aber das Business ist kein eBook!”

    Gruß,

    Adam

  10. @Gordon @Eisy

    Das selbe Problem stellt sich bei mir auch immer. Ich schaffe es einfach nicht Traffic auf die Projekte zu bekommen und das fördert dann wieder die Lustlosigkeit massivst.

  11. Wie gewohnt ein echter eisy, dieses Interview und ein äußerst gelungener Einstieg in die neue Woche.

    Und nun machen wir mal einfach 😉

  12. Eisy’s Blog verfolge ich natuerlich auch schon lange, aber dieses Interview hier ist echt cool geworden. Lob an Thomas fuer die cool gewaehlten Fragen.

  13. @eisy: Danke für Deine direkte Antwort :) Vielleicht werde ich Deinem Premium Bereich auch nochmal ne Chance geben 😉

    War ja auch net bös gemeint, nur halt ist meine Erfahrung auch und gerade im Bereich longtail, dass da nix kommt oder wenn, dass ich was falsch mache.

  14. @Gordon: das sollte auf keinen Fall unverschämt oder provokant klingen. Aber es ist schon wirklich so. Man kann mit relativ wenig Aufwand im Long Tail Bereich auch gute Traffic-Werte erzielen die sich umsatztechnisch positiv auswirken. Kommt natürlich immer auch darauf an von was für einer Seite man spricht und welche Branche man bedient.

  15. Hallo @all,

    es freut mich wirklich das euch das Interview mit Eisy so gut gefällt.
    Mir hats auch Spaß gemacht und es motiviert mich unheimlich!
    Deshalb auch an dieser Stelle noch einmal, herzlichen Dank Eisy für die ausführlichen und ehrlichen Antworten!
    Ich schmunzel noch immer 😉
    Beste Grüße
    Thomas

  16. Hallo Thomas,

    ich bin leider erst jetzt auf Deinen Beitrag hier aufmerksam geworden. Zum Glück – denn sonst hätte ich echt was verpasst. Das Interview hat mir sehr gut gefallen und ich glaube, ich werde mich auch mal bei @eisy etwas umsehen :-)

    viele Grüße
    Siegmar

  17. Hey Siegmar,
    solang du es überhaupt mitbekommen hast, ist ja alles gut.
    Kann dir nur empfehlen, das du dich beim eisy auf Blog und im Premiumbereich umsiehst!
    Grüße
    Thomas

  18. Klasse Interview! Ein Tipp kann ich auch noch geben, um die richtigen Foren oder Blogs zu finden: Ich schwöre auf Google-Alert, ein tolles Tool um auf neue Einträge oder Fragen zu reagieren auch zu Recherche-Zwecken bestens geeignet. Ich habe mir 10 Alerts erstellt und bekomme jeden Tag eine Liste mit meinen Anfragen, da kann ich den Link anklicken und sofort reagieren und ggf. Fragen beantworten. Hier der Link:

    http://www.google.com/alerts?hl=de

    Viel Erfolg in 2012

    Utku Akkoc

  19. schönes Interview :-)

    den Premium-Bereich von Eisy kann man nur jedem ans Herz legen, der den Einstieg in diesen Bereich machen möchte…die Inhalte sind größtenteils wirklich superhochwertig für das kleine Geld was man bezahlen muss :-) also auf jeden Fall mal reinschauen

  20. Hallo Utku,
    das mit Google Alerts stimmt, damit findet man auf jeden Fall themenrelevante Webseiten um diese fürs Link Building zu nutzen.
    Kommt halt einfach drauf an wie man es einsetzt.
    Ich z.B, nutze Alerts primär dazu die Konkurrenz für meine Keywords zu überwachen.
    Grüße
    Thomas

  21. Hein freundliches Halli Hallo,

    irgendwie trifft es Eisy immer auf den Punkt.

    Eisy hat auf seinem Blog, neben vielen anderen nützlichen Infos, auch eine Serie, in welcher er darstellt, wie man eine Nische und die entsprechenden Keywords findet und daraus ein Affiliate-Projekt macht.

    Für diesen Kurs hätte ich an anderer Stelle einiges Geld hinblättern müssen.

    Ich habe das jetzt erstmalig einfach mal (mit einer anderen Nische) versucht, nachzumachen – bin selbst gespannt, was passiert ;-).

    An dieser Stelle nochmal – DANKE für die vielen nützlichen Tipps.

    MFG Bert

  22. Hallo Bert,
    auch ich habe diesen tollen “Kurs”, der ja von Ralf “Bohncore” Bohnert geschrieben wurde abgearbeitet!
    Die Vorgehensweise kannte ich zwar schon, aber ich wollte es einfach (noch)mal ausprobieren und schauen was sich da tut.
    Die bisherigen Ergebnisse sehen gut aus! 😉
    Dir alles Gute für 2012
    Grüße
    Thomas

  23. Sehr gutes Interview, habe es interessiert gelesen und auch wenn ich noch nicht sooooo lange dabei bin, kann ich Parallelen entdecken, zum Beispiel den verplanten Tagesablauf, mal was tun, dann fernsehen oder in meinem Fall zwischendurch Playstation spielen…

    Das Geld kommt ja trotzdem rein, aber es könnte viel mehr sein, wenn man dem Tag nur eine feste Struktur gibt, was Arbeit betrifft…

    Beste Grüße
    André

  24. Danke für das Interview. Anfangs dachte ich über eisy, was ich über viele Affiliates dachte. Aber ich habe mich damals geirrt.
    Seit ca. einem jahr bin ich Premium Member und ich muss sagen, dass ich schon nach kurzer Zeit anders über ihn dachte.
    Alles was er schreibt ist unterlegt mit Beispielen und lädt ein zum nachahmen.
    Vieles ist wirklich so einfach wie er schreibt und Skeptikern kann ich nur empfehlen, sich bei eisy anzumelden und mal einen Monat reinzuschnuppern.

  25. Hallo Thomas und Eisy,

    ein klasse Interview mit viel Mehrwert! Es ist immer wieder interessant zu erfahren, wie anderen Internet Marketer / Affiliate Marketer denken und ticken und wie sie das Business sehen. Es funktioniert immer irgendwie und jeder findet für sich selbst den richtigen Weg.

    Ein E-Book ist dieses Business nicht, aber darf es nicht sein, sonst wären ja alle erfolgreich oder? 😉

    Beste Grüße,
    Sebastian

  26. Vielen Dank für das informative Interview.
    Das Thema Zeit muss man definitiv im Auge behalten. Ich bemerke auch oft, dass ich viel Zeit verbrate und Blogbeiträge lese oder sonst Infos im Netz suche, aber selbst nichts produktives leiste.

  27. Ja, wirklich cooles Interview, kann an dieser Stelle auch den Premium-Bereich von eisy empfehlen. Vor allen Dingen wenn man ihn noch nie von innen gesehen hat, dann bekommt man auf einen Schlag rund 30 Artikel vor die Augen. Das schöne, man kann sie nach einem Monat nochmal lesen, da man mit wachsendem Wissen immer mehr Infos auch zwischen den Zeilen lesen kann. so long, Daniel der Patronen-Lieferant =))

  28. super interview, vielen dank für die veröffentlichung!

    ich denke auch, dass die zeit, wie christian schon sagt, ein ziemlich hoher anteil ausmacht und dies einer der wichtigsten faktoren ist.

    aber genau ohne diese zeit, wäre man vielleicht nicht so weit, wie jetzt, da man sich ja sein wissen meist komplett selbst angeeignet hat.

  29. Hallo,

    ich kann meinen Vorredner nur zustimmen: wirklich ein sehr interessantes Interview. Besonders auch die Linktipps zu Foren aus Eisy’s Anfangszeit.
    Bin nach dem Lesen des Interviews mal wieder richtig motiviert mich mehr in das Thema einzuarbeiten. Vielen Dank :-)
    Und den Premium Bereich von Eisy wollte ich sowieso schon seit längerer Zeit mal genauer anschauen, ich denke das wird jetzt mal in Angriff genommen.

    Gruß
    Jens

  30. Ich hoffe, dass es Eisy noch liest, ansonsten kommentiere ich mal auf seiner Webseite. Erst mal gutes und interessantes Interview, dafür ein Lob. Nun aber zu meiner Frage, die mich sehr beschäftigt. Was hälst du von der Aussage des Seonauten, dass Affiliate Marketing mehr oder weniger auf dem absteigenden Ast und für die BReite nicht mehr lohnend ist?

    Hier geht es zum Statement: http://www.seonauten.com/kleiner-ausblick-auf-2012/

    Vielleicht kannst du auch einen kleinen Kommentar auf deiner Webseite veröffentlichen, wäre sehr nett.

  31. Das war das beste Interview mit eisy, welches ich seit langem gelesen habe. Vielen Dank dafür. Das bestärkt einen darin weiter zu machen und nicht aufzugeben.

    Gruss Pedelec Info

  32. Ich hätte ebenfalls noch eine Frage an eisy: Du sagst, dass du deine Ideen häufig bei Amazon findest. Nutzt du dann auch immer das Amazon-Partnerprogramm oder greifst Du eher auf andere Partnerprogramme zurück ?

  33. Generierst Du die Longtail Besucher mit Exakt-Match-Keyword Domains? Mikro-Nischensites mit nur ein paar wenigen Seiten? Bei manchen Keywords kann man mit fast keinen Links auf die erste Seite kommen. Man braucht dann aber sehr viele dieser Sites und Ich hasse es wenn Ich nicht alle meine Sites in meinem Gedächtnis habe.

  34. Hallo zusammen und Danke für das Aufschlussreiche Interview.
    Vielen Dingen stimme ich uneingeschränkt zu, besonders das Thema “Lesen im Web” oder Lesen von “E-Books” kann einem eine Menge Zeit kosten. Hier ist die kostbare Zeit manchmal besser beim Linkbuilding oder der Erstellung von Artikeln aufgehoben.

  35. Hallo, tolles Interview.
    Und obwohl es schon ein Jahr her ist und sich in 2012 sehr viel geändert hat, ist dieses Interview wegen seiner vielen Tipps quasi zeitlos.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>