SEO Grundlagen: Onpage Optimierung – Teil 2

SEO Grundlagen: Onpage Optimierung 2Nachdem ich in der vergangene Woche den ersten Artikel zum Thema Onpage Optimierung veröffentlicht habe, möchte ich Ihnen nun ein paar weitere wichtige Punkte ans Herz legen, welche Sie berücksichtigen müssen.

Es gibt noch viel mehr Faktoren für eine erfolgreiche Onpage Optimierung, doch die nachfolgenden in Kombination mit dem ersten Teil, sind meiner Meinung nach die wichtigen Punkte und gleichzeitig die einfachsten.

Deshalb hier der zweite Teil zum Thema Onpage Optimierung:

Link-Beschreibungen:

Jeden Link den wir auf einer Seite einfügen erzeugt einen Wegweiser zu einer anderen Website. Wer sich ein wenig mit Html beschäftigt hat, der weiß, dass jedem Link eine Beschreibung als sogenanntes Attribut hinzugefügt werden kann.

Hier gehören die wichtigsten Keywords des Beitrages bzw. des Themas der Website hin. Die Bedeutung von Keywords haben wir ja bereits im ersten Teil geklärt.

Zum Einbau von Links noch ein Tipp. Wenn diese auf andere Websites verweisen, so ist dies, praktisch gesehen, ein „Weglocken“ von Besuchern, da sie ja nun auf bestem Wege sind, die eigene Website zu verlassen. Jedoch kann jedem Link ein Verweis hinzugefügt werden, welcher beim klick einen neuen Tab oder ein neues Fenster öffnet.

Hat der Leser dann seinen externen Seitenbesuch beendet und schließt das fremde Projekt, so gelangt er automatisch wieder auf die eigene Seite und liest womöglich weiter. Wer WordPress oder ein anderes Content Management System (CMS) benutzt, der hat meistens eine Option wie „Link in neuem Fenster“ öffnen, womit er dieses Ziel erreichen kann. Es sind also nicht einmal Html-Kenntnisse erforderlich.

Title Tag:

Den Title Tag will ich hier extra aufführen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dieser einer der wichtigsten Onpage Optimierungsfaktoren ist. Der Titel Ihrer Webseite/Ihres Artikels sollte ebenfalls Keywordoptimiert sein. Wenn es machbar ist, sollte Ihr wichtiges Keyword zur Webseite/zum Artikel enthalten sein.

Der Titel sollte aber eher für die Besucher optimiert also leicht lesbar sein, dar dieser in den Suchergebnisse immer angezeigt wird. Somit ist der Title Tag, zum einen wichtig für die Suchmaschinen zum anderen wichtig für die Besucher, denn der ist ausschlaggebend dafür, dass ein besucher über die Suchmaschinen ihre Seite auffruft.

Bildbeschreibungen:

Das Hinzufügen von Beschreibungen ist auch bei Bildern möglich. Hier hat man sogar mehrere Zeilen zur Verfügung. Das heißt, ein Bild braucht einen Titel, eine Beschreibung und einen Info-Text welcher eingeblendet wird, wenn man mit der Maus darüber geht.

Diese zusätzlichen Beschreibungen können zwar nur über die Eigenschaften von den Lesern gesehen werden, aber der Google Bot freut sich über diese extra Infos. Der Google Bot kann nämlich keine Bilder lesen, wie auch. Um Bilder für Google bzw. auch den anderen Suchmaschinen lesbar zu machen und Sie zu erkennen, müssen Sie unbedingt Bildbeschreibungen eingeben.

Bei Links und Bildern sollte man es auch nicht mit den Keywords nicht übertreiben. Lieber präzise bleiben, Wiederholungen vermeiden und originelle Texte mit einem, höchstens zwei Keywords benutzen.

Durch das “beschreiben” von Bildern schaffen Sie es auch in die “Google Bildersuche”. Das sollte man nicht vergessen.

Interne Verlinkung:

Natürliche können Links auch für Unterseiten bzw. die Verlinkung untereinander genutzt werden. Dies ermöglicht eine erleichterte Navigation wenn weiterführende Seiten noch zusätzliche Informationen zur Verfügung stellen. Im Allgemeinen werden kurze Seiten für den Leser als angenehmer empfunden, weshalb man große Artikel lieber auf mehrere Seiten aufteilen sollte.

Auch für die interne Verlinkung können dann wieder die Beschreibungen hinzugefügt werden, sodass der Google Bot eine höhere Keyworddichte auf der eigenen Webseite vorfindet.

Usability – Lesbarkeit/Struktur der Webseite:

Ganz wichtig ist die Lesbarkeit und die Struktur für die “echten” Besucher und nicht dem Google Bot. Deshalb sollten Sie es mit den Keywords auf gar keinen Fall übertreiben. Eine bessere Lesbarkeit für den Besucher durch einen flüssig lesbaren Text wird wiederrum auch für den Google Bot erkannt und entsprechend bewertet!

Auch die Struktur der Seite spielt eine wichtige Rolle. Die Überschrift der Webseite sollte im HTML-Tag H1 geschrieben sein und das wichtigste Keyword enthalten. Die weiteren HTML-Tags H2 – H6 können Sie dann im eigentlichen Text/Artikel einbringen. Zumindest die Tags H2 oder H3 sollten sie z.B. für Unterüberschriften verwenden.

Wichtige Sätze, die Einleitung oder wichtige Wörter (Keywords) sollten Sie ebenfalls hervorgeben. Diese können Sie z.B. dann “Fett” schreiben, “Kursiv” oder auch “unterstreichen“.

Und nun zum Schluss, der wichtige Punkt der Onpage Optimierung:

Unique Content:

Weil es in den Kommentaren zum 1. Teil auch erwähnt worden ist möchte ich den Punkt “Unique Content” auch hier anführen.

Der einzige Grund, wieso die Suchmaschinenroboter Ihre Seite durchsuchen ist einzig und allein Ihr Inhalt. Deswegen muss Ihr Content einzigartig (Unique) sein und kein gespinnter oder kopierter Text von anderen Seiten.

Wie sieht guter Content aus?

Der Text muss für Ihre Besucher leicht lesbar und individuell sein. Ob der Text eine bestimmte Länge an Wörter haben soll, dass ist nicht wirklich bekannt aber ich denke mal je länger – umso besser. Der Text sollte natürlich so genau wie möglich auf der Artikel,-Seitenthema eingehen. Auch das erkennen die Suchmaschinen Crawler und zwar aufgrund der auftauchenden Keywords.

Die oben genannten Faktoren gehören natürlich auch dazu. Richtig optimierte Bilder, optimierte Links und eine gute Seitenstruktur. All das macht guten, einzigartigen Content aus!

Der Content ist somit letztendlich der Schlüssel und der wichtigste Faktor zu einem gutem und langfristigen Suchmaschinenranking!

Dies waren die üblichen Methoden zur Onpage Optimierung. Das es noch viele weitere Faktoren gibt, die man beachten sollte will ich hier noch einmal anmerken. Deshalb auch SEO Grundlagen Artikelserie.

Die von mir genannten Punkte/Faktoren sollten auf jeden Fall berücksichtigt werden und sind eigentlich auch ohne große Programmierkenntnisse oder ähnliches durchführbar!

——————————————————————————————————————————————-

Das WordPress Plugin Easy WP SEO hilft die Artikel und Seiten in WordPress richtig zu optimieren.

Anhand von 23 wichtigen Faktoren überwacht es ihre Artikel und zeigt an wie Sie den “SEO Score” verbessern können. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Funktionen von Easy WP SEO.

——————————————————————————————————————————————-

In den nächsten beiden Teilen der Artikelserie schauen wir uns dann einmal die Offpage Optimierung an! Sie dürfen also weiter “dran” bleiben.

Beste Grüße

Thomas

2 Gedanken zu „SEO Grundlagen: Onpage Optimierung – Teil 2

  1. Zu dem Punkt “Unique Content” möchte ich noch erwähnen, dass Google diesen Punkt besser konrollieren sollte.

    Mittlerweile gibt es zu fast jeden Blogartikel ‘zig kopien. Da gestern ein Page-Rank Update war und sich (noch) nichts geändert hat, hat sich meine Hoffung zerschlagen, dass Google ein Mittel dagegen gefunden hat.

    Gruss

    Bau Otto

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>