Cleverreach – Mein Erfahrungsbericht über den Autoresponder

Erfahrungsbericht zum Autoresponder-Dienst CleverReachDer Aufbau einer eigenen E-Mailliste und die Einrichtung eines Autoresponders ist für professionelles Internetmarketing unerlässlich. Der Spruch “Das Geld liegt in der Liste” ist zwar schon totgequatscht aber immer noch wahr.

In den vergangenen Wochen, wurde viel über den “perfekten” Autoresponder geredet und geschrieben. Das hing sicher auch damit zusammen, dass Mario Wolosz seinen Autoresponderdienst “KlickTipp” der breiten Masse zugänglich machte. Im deutschsprachigen Raum gibt es auch nicht all zu viele professionelle Autoresponder Anbieter.

Mir fallen da auf die schnelle nur Flatrate Newsletter, Mailresponder, KlickTipp und CleverReach ein.

Und genau CleverReach ist der meiner Meinung am wenigsten bekannte und unterschätzte.

Da ich CleverReach bereits seid ca. 1,5 Jahren verwende und zufrieden bin möchte ich diesen Autoresponder-Service nun einmal näher vorstellen.

Mein Erfahrungsbericht über den Autoresponder-Service CleverReach:

Gleichmal vorweg ist über CleverReach zu sagen, dass man sich keine Gedanken über das “Whitelisting” machen muss. CleverReach ist Mitglied bei ” Certified Senders Alliance ” und ist somit für die wichtigsten ISP’s “von haus aus” freigeschaltet. Sie müssen die User also nicht erst *anleiten* wie diese ihre Mails auch wirklich vom “Spam-Ordner” fernhalten können.

Das ist automatisch der Fall.

Die Funktionen von CleverReach:

Da muss ich ganz klar sagen, die Funktionen die CleverReach bietet sind wirklich enorm. Ich kann eigentlich alles machen, was ich brauche und hab noch viel mehr zur Verfügung. Das ist definitiv besser als anders herum! 😉

Hier ein Auszug der wichtigsten Funktionen vom CleverReach Service:

  • Professionelle Anmeldeformulare mit dem “Formularmaker”
  • Sehr gute Listensteuerung
  • HTML und Textmails möglich
  • Unzählige, einfach anpassbare HTML Templates vorhanden
  • Eigene HTML Mails sind schnell erschnellbar
  • Unzählige Reportmöglichkeiten
  • A/B Splittesten von Mails
  • Tracking via Google Analytics möglich
  • Verbreitung von Newsletter per Social Networks
  • Link-und Conversiontracking
  • Einfache Import-und Exportfunktion der Kontakte
  • Fertige Plugins und Schnittstellen zu WordPress, facebook, Afterbuy, Magento, XT Commerce etc.
  • und und und….

Ich könnte diese Liste hier noch ewig weiterführen.Man hat wirklich alles was man braucht!

Seid Mitte Oktober gibt es noch ein ganz besonderes Feature:

Man erhält nun eine Anzeige wie “qualifiziert” der Newsletter-Leser ist. Es wird nämlich das Öffnungs-und Klickverhalten gemessen und dann in “Sternen” ausgegeben! Die Werte sind erst seit Mitte Oktober festgehalten und daher noch nicht sehr aussagekräftig, aber doch ganz interessant wer Mails aufmacht und wer nicht!

Was kostet der Autoresponder-Dienst CleverReach?

Hier bietet CleverReach 3 verschiedene Preismodelle.

Zunächst gibt es einen kostenlosen Tarif. Man kann sich einfach unverbindlich anmelden, bis zu 250 Emailadressen verwalten und 1000 Mails im Monat versenden. Den (Follow-Up) Autoresponder kann man jedoch nicht nutzen, den gibt es erst in einem kostenpflichtigen Tarif.

Bei den kostenpflichtigen Tarifen gibt es zwei verschiedene Varianten:

Monatliche Tarife:

Hier kann man alle Funktionen des Service unbeschränkt nutzen. Die monatlichen Kosten richten sich nach der Anzahl der Empfänger. 251 – 1000 Empfänger kosten 15 Euro, 1001 – 2500 Empfänger kosten 25 Euro usw.

Es gibt kein Versandlimit, man kann soviel Mails versenden wie man will, Autoresponder einrichten etc.

Prepaid Tarife:

Das ist die absolute Besonderheit von CleverReach. Man kann seinen Account dort, genau wie ein Prepaidhandy aufladen und “abmailen”. Es stehen dabei alle Funktionen wie Autoresponder, Splittesten etc. zur Verfügung.

Mein Fazit zum Autoresponder-Dienst CleverReach:

Nun, allgemein betrachtet ist CleverReach sicher nicht ganz billig. Trotzdem bin ich der Meinung, dass sich der Service gerade für Einsteiger hervorragend eignet! Wenn man am Anfang steht und mit dem Aufbau einer Emailliste beginnt, dann sind die monatlichen Kosten bei allen oben genannten Anbietern viel zu teuer. (Das ist meine Meinung!)

CleverReach ist auch wirklich Einfach und absolut übersichtlich. Beim erstellen einer Mail wird man Schritt für Schritt geleitet und kann dabei nichts vergessen!

Ich musste damals schnell einen Autoresponder auswählen und wollte eben keine monatlichen Gebühren zahlen, da ich nicht wusste wo es mit meinem Business hingeht. Deshalb meldete ich mich bei CleverReach unverbindlich an und bin seitdem immernoch dabei geblieben.

Ich zahl nur die Emails die ich raussende und komm so im Monat auf ca. 20 Euro Kosten für meinen Autoresponder. Das ist im Vergleich zu den anderen Autoresponder-Diensten günstig, denn was bringen mir “unendlich viele Mails” die mich mehr kosten, ich diese aber einfach nicht benötige? Wirtschaftlich gesehen, gar nichts.

Deshalb mein Tipp für jeden Email Marketing Einsteiger:

Meldet euch bei CleverReach an, wählt bei den Prepaid Tarifen den günstigsten aus und ladet euer Konto somit mit Mails auf. Dann könnt ihr auch direkt euren Follow Up Responder einrichten und effektives Email Marketing für kleines Geld betreiben.

Falls eure Liste einmal so “angewachsen” ist, das ich mit anderen Diensten “günstiger” fahrt, dann könnt Ihr mit wenigen Klicks euren Listen exportieren und somit den Autoresponder-Dienst wechseln.

Mich hat CleverReach absolut überzeugt und deshalb kann ich diesen Service gerade Einsteigern, die erst beginnen eine Emailliste aufzubauen absolut empfehlen!

==> CleverReach kostenlos testen

Wenn Sie ebenfalls bei CleverReach sind, dann würden mich Ihre Erfahrungen natürlich brennend interessieren! Hinterlassen Sie Ihre Feedback zu CleverReach doch in den Kommentaren!

P.S. Ein Autoresponder-Dienst der auf dem Cleverreach System basiert, super Support und spezielle Anleitungen bietet ist Lead-Motor. Für absolute Anfänger sicherlich auch eine Alternative! >> Lead-Motor besuchen

11 Gedanken zu „Cleverreach – Mein Erfahrungsbericht über den Autoresponder

  1. Sehr interessant!
    Ich hab mir das gerade mal angeschaut, und muss sagen, dass sich CleverReach in letzter Zeit sehr gut entwickelt hat. Sehr viele Funktionen, und gerade für Anfänger sehr preiswert.
    Irgendwann wird es dann wirklich ziemlich teuer, aber dann könnte man ja zu einem anderen Dienstleister wechseln. 😉

    Gruß
    Uwe

  2. Nun, das kurzfristige Wechseln zu einem anderen Anbieter ist gar nicht so einfach.
    Bei reinen Newslettern mag dass noch gehen, aber beim Einsatz von Follow-Up-Respondern mit vielen eMail-Sequenzen wirds mehr als kompliziert.
    Deshalb sollte man von Anfang an einen leistungsfähigen Dienstleister aussuchen.

  3. Also ich finde auch gerade für Anfänger (wie mich) ist Cleverreach eine klasse Sache. Gerade weil man auch eine kostenlose Variante nutzen kann find ich das für den Start sehr gut, und auch die Bedienung ist wirklich sehr einfach.

  4. Hallo Walter,
    kurzfristig vll. jedoch glaube ich nicht das man einen “geplanten” Wechsel nicht vorrausplanen kann.
    Die Mailadressen zu exportieren ist bei CleverReach zumindest kein Problem und eine Follow-Up Sequenz ist auch einfach angelegt.
    Es ist alles eine Frage der Planung, so sehe ich das auf jeden Fall.

    Durch CleverReach kann ich mir jeden Monat eine Menge Geld sparen und sollte es zu teuer werden, dann mach ich mir eben kurz die Arbeit und stell alles um!
    Bei was für einem Anbieter bist du denn??

    Dir weiterhin alles Gute…
    Beste Grüße

  5. Kann ich nur Bestätigen, für Einsteiger ist CleverReach genau das Richtige! Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist absolute Klasse, sehr einfache Bedienung. Fazit “sehr Empfehlenswert”.

  6. Hallo,
    ich habe mich auch gerade neu bei cleverreach angemeldet und ich finde alles sehr übersichtlich und für einen Anfänger wie mich auch gut zu bedienen.

    Nur, wie liefer ich mit cleverreach ein ebook aus? Als Anhang kann es nicht versendet werden, da cleverreach dies nicht ermöglicht.

    Auch habe ich meinen Newsletter-Anmeldung stark verkleinern müssen und die Felder für Name und email-Adresse ragen weit über das Formular hinaus. Sieht nicht gerade schön aus.

    Was mir aber gefällt, ist die einfach Bedienung von cleverreach und das man seine Bezahlung an seine Bedürfnisse anpassen kann.

    Liebe Grüße
    Birgit

  7. Hallo Birgit,
    freut mich das Sie mit CleverReach gut zurecht kommen.

    Zu Ihren Fragen:
    Also ich liefer mein eBook einfach “per Link” in der Bestätigungsmail aus. Das ist meiner Meinmung nach die unkomplizierteste Lösung.

    Die Breite des können Sie direkt im “Code” verändern.
    Oder Sie versuchen es im Formulargenerator! Dort können Sie auch das “CleverReach Logo” deaktivieren.

    Ich hoffe ich konnte Ihnen etwas helfen.
    Beste Grüße
    Thomas

  8. Danke für die Hilfe. Nach einigem Suchen, hat es dann endlich geklappt den Code zu ändern.

    Nochmals danke schön

    LG Birgit

  9. Hallo Birgit,
    freut mich das ich Ihnen helfen konnte!
    Sollten Sie weitere Fragen haben, dann melden Sie sich bitte.
    Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute.

    Beste Grüße
    Thomas

  10. Schade, daß nie jemand Mailchimp erwähnt.
    2000 Subscriber for free und 12000 E-Mails pro Monat.
    Wer bietet das?
    Und die sind innovativ und haben alle möglichen Funktionen – auch WordPress-Plugins.
    Kann die nur empfehlen.
    Edit: Sorry, aber Affiliate Links zu posten geht mal gar nicht!

    Gruß Pedelec Info

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>